Basketball: Es war knapp

Unser Schulbasketballteam hat am 25. Januar an der Zwischenrunde der Alba-Oberschulliga am Walter-Rathenau-Gymnasium teilgenommen. Wir haben sie an diesem Tag begleitet.


Erschienen in Ausgabe 02/2018 (März) | von Finn Schürenberg & Justin Sudbrak

Das Turnier bestand aus 4 Mannschaften, wobei jede gegen jede spielen musste. Das heißt, unser Team hatte drei starke Gegner.
Der erste Gegner war die Sophie-Scholl-Schule. Gegen die beste Schule des ganzen Turnieres haben wir uns wacker mit 19 zu 23 geschlagen – zwar eine Niederlage, doch kam kein anderes Team so nah an den Gleichstand heran wie wir.

Das zweite Spiel ging gegen die Bröndby-Oberschule. Deren recht offensiv spielendes Team hat es unserer mental leicht angeschlagenen Mannschaft nicht leicht gemacht. Auch dieses Spiel haben wir mit 19 zu 24 verloren. Doch der Punkteunterschied hat sich seit der ersten Halbzeit nicht verändert.

Der letzte Gegner war der Gastgeber, das Walther-Rathenau-Gymnasium – das letzte Spiel am Tag und sicherlich auch das anstrengendste. Bis zur zweiten Halbzeit nur einen Punkt im Rückstand liegend, konnte unser Team das Ruder leider nicht mehr rumreißen und verlor auch dieses Spiel mit 13 zu 19.

Wie man an den Punkten schon erkennen kann, haben unsere Jungs es den Gegnern keinesfalls leicht gemacht und eine gute Defensive gezeigt. Die meisten Punkte, 11 , hat Finn (Q4) gemacht und die meisten Dreier kamen von Alvaro (Q2).

Die Alba-Berlin-Oberschulliga ist eine Turnierreihe, die seit 2014 jedes Jahr von Alba-Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie veranstaltet wird. Teilnehmen können Teams von Oberschulen aus Berlin in verschiedenen Altersklassen, in denen dann auch gespielt wird.

Der Spielbetrieb wird in drei Runden durchgeführt: einer Vor-, Zwischen- und Endrunde. Die Vor- und Zwischenrunde werden regional ausgetragen. Das bedeutet, dass 4 bis 6 Mannschaften in ähnlicher Leistungsklasse und aus der gleichen Region Berlins in dieser Runde gegeneinander in einem Turnier antreten. Die Endrunde findet dann im März in der Max-Schmeling-Halle statt.

Alle Teams, die zum Turnier antreten, nehmen auch bis zur Endrunde teil. Ein Ausscheiden durch Verlieren ist also nicht möglich. Stattdessen wird versucht, nach Leistungsniveaus zu differenzieren:
Die Mannschaften werden nach Leistung zunächst für die Vorrunde in die Klassen Junior (Fortgeschritten) und Rookie (Anfänger) eingeteilt, um für alle möglichst faire und ausgeglichene Spiele und somit auch Spielspaß zu gewährleisten. Die besten Teams der Vorrunde bilden in der Zwischenrunde dann die Masterklasse, während die anderen Klassen bestehen bleiben, wobei natürlich auch ein Aufstieg von Rookie zu Junior möglich ist. Die besten Teams der Klassen der Zwischenrunde steigen wieder in die nächsthöhere Klasse für die Endrunde auf, wobei es hier noch eine Allstarsklasse gibt, in der die besten Zwischenrundteams der Masterklasse spielen. Die Turniere der Vor- und Zwischenrunde finden immer in Turnhallen von Schulen statt.

Unser Team ist im vorletzten Jahr als Gewinner und im letzten Jahr als Zweitplatzierter aus der Endrunde in der Allstarsklasse gegangen. In diesem Jahr startete das Team als eins von 170 und verbleibt durch die Ergebnisse der Zwischenrunde in der Juniorklasse auch für die Endrunde im März in der Max-Schmeling-Halle. Falls ihr also Interesse an Basketball habt oder unsere Schule unterstützen wollt, werdet ihr noch Gelegenheit haben, dies zu zeigen:

Am 21. März findet das Finale in der Max-Schmeling-Halle statt! Kommt vorbei und feuert unser Team an!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.